START

Informationen zu allen Angelegenheiten rund um das Pass- und Meldewesen, wie die Personalausweis- und Reisepassbeantragung oder Anmeldungen und Abmeldungen sowie Melderegisterauskünfte usw. finden Sie im Folgenden aufgeführt.

Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die über eine Auslandsgrenze aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes ausreisen oder in ihn einreisen, sind verpflichtet, einen gültigen Pass mitzuführen und sich damit über ihre Person auszuweisen. Der Passpflicht wird durch Vorlage eines Passes der Bundesrepublik Deutschland, in besonderen Fällen durch Vorlage eines vorläufigen Passes der Bundesrepublik Deutschland genügt.

Niemand darf mehrere Pässe der Bundesrepublik Deutschland besitzen, sofern nicht ein berechtigtes Interesse an der Ausstellung mehrerer Pässe nachgewiesen wird.

Der Pass darf nur Deutschen ausgestellt werden. Er ist Eigentum der Bundesrepublik Deutschland.

Einführung elektronischer Reisepässe am 01.11.2005
Am 01.11.2005 führte die Bundesrepublik Deutschland als eines der ersten EU-Länder den elektronischen Reisepass (kurz: ePass) mit biometrischen Daten ein. Rechtsgrundlage dafür war eine am 18.01.2005 in Kraft getretene EG-Verordnung. Der Chip im ePass enthält zunächst die üblichen Passdaten und das Lichtbild.
Seit 01. November 2007 werden zusätzlich zwei Fingerabdrücke digital gespeichert.

Gültigkeitsdauer

  • vorläufiger Reisepass: 1 Jahr
  • Reisepässe bei Personen bis zum vollendeten 24. Lebensjahr: 6 Jahre
  • Reisepässe bei Personen ab dem vollendeten 24. Lebensjahr: 10 Jahre

Vorläufige Reisepässe werden in unserer Meldestelle ausgestellt.

Reisepässe werden in unserer Meldestelle beantragt und in der Bundesdruckerei gedruckt.
Es dauert ca. 4 Wochen bis Sie den Reisepass abholen können. Das Dokument liegt dann in der Bürgerinformation zur Abholung bereit.

Notwendige Unterlagen

Beantragung von Reisepässen bei Jugendlichen unter 18 Jahren

  • Geburtsurkunde
  • beide Elternteile müssen ihre Zustimmung bei der Beantragung durch ihre Unterschrift in der Meldestelle bekunden; sollte einer von beiden verhindert sein, ist auch eine schriftliche Vollmacht desjenigen ausreichend
  • Lichtbild nach den neuen Lichtbildanforderungen
  • grds. muss der Antragsteller immer persönlich erscheinen, auch, wenn es sich um ein Baby oder Kleinkind handelt

Beantragung von Reisepässen bei Bürgern über 18 Jahren

  • Geburts- oder Eheurkunde
  • ein Lichtbild nach den neuen Lichtbildanforderungen
  • abgelaufener Reisepass (wenn vorhanden), bzw. gültiger Personalausweis

Vorläufiger Reisepass

  • Geburts- oder Eheurkunde
  • ein Lichtbild nach den neuen Lichtbildanforderungen
  • abgelaufener Reisepass (wenn vorhanden), bzw. gültiger Personalausweis
  • Nachweis für Notwendigkeit (z.B. Flugtickets, Hotelbuchung o.ä.)

Gebühren
bis vollendetem 24. Lebensjahr: 37,50 EUR
ab vollendetem 24. Lebensjahr: 60,00 EUR
vorläufiger Reisepass: 26,00 EUR

Die Gebühren sind am Tage der Antragstellung fällig.

Link

Mehr zum Thema Ausweise und Pässe

Anmeldung & Ummeldung
Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

Folgende Unterlagen sind bei einer Anmeldung oder Ummeldung vorzulegen:

  • vorhandene Ausweisdokumente wie Personalausweis, Reisepass und Kinderreisepass
  • Geburts- oder Eheurkunde
  • ausgefüllte Wohnungsgeberbescheinigung (das Formular finden Sie hier), alternativ Mietvertrag bzw. Eigentumsnachweis
  • Sorgerechtsnachweis bei Alleinerziehenden und nicht verheirateten Paaren mit gemeinsamen Kindern
  • Scheidungsurteil
  • bei Neubauten den Zuteilungsbescheid über die Hausnummer

In Beherbergungsstätten sowie in Hotels besteht erst ab einer Aufenthaltsdauer von sechs Monaten eine Meldepflicht, sofern man mit einer anderen Wohnung in Deutschland gemeldet ist. Bei Personen, die sich sonst im Ausland aufhalten und noch nicht in Deutschland gemeldet sind, tritt die Meldepflicht bereits nach drei Monaten ein.

Ausgeschlossen von dieser Vorschrift sind Betriebe- und Vereinsheime, Jugendherbergen, Einrichtungen öffentlich-rechtlicher Religionsgesellschaften, Jugend- und Erwachsenenbildungsstätten.

Der Aufenthalt in Krankenhäusern, Heimen und ähnlichen Einrichtungen ist erst ab einem Zeitraum von mehr als drei Monaten meldepflichtig, wenn keine Wohnung in Deutschland besteht.

Abmeldung
Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn nach dem Auszug aus einer Wohnung keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird. Eine Abmeldung ins Ausland muss nicht persönlich erfolgen, sondern kann auch in schriftlicher Form oder mittels Vollmacht durch eine dritte Person getätigt werden. Dies ist frühestens eine Woche vorher möglich, muss aber spätestens innerhalb von zwei Wochen nach dem Wegzug geschehen.

Die Abmeldung einer Nebenwohnung erfolgt künftig nur noch bei der Meldebehörde, die für die Hauptwohnung zuständig ist.

Gebühren
Die An-, Ab- und Ummeldung bei der Meldebehörde ist gebührenfrei.

Ein Führungszeugnis können Sie in der Meldestelle der Gemeinde Panketal beantragen. Dazu ist Ihr persönliches Erscheinen erforderlich. Vollmachten werden nicht akzeptiert.

Der Antrag wird elektronisch an das zuständige Bundeszentralregister (Bundesjustizamt) in Bonn übermittelt. Von dort aus wird Ihr Führungszeugnis erstellt und entweder direkt an Sie nach Hause geschickt oder bei Belegart „O“ direkt an die anfordernde Behörde. Der Bearbeitungszeitraum beim Bundeszentralregister liegt zwischen 1 bis 2 Wochen.

Seit März 2015 kann man unter bestimmten Voraussetzungen das Führungszeugnis auch online unter der Adresse direkt beim Bundesamt für Justiz beantragen.
Bitte informieren Sie sich, was Sie für die Online-Beantragung benötigen.

www.fuehrungszeugnis.bund.de

Informationen zur Beantragung eines Führungszeugnisses (PDF)

 

Notwendige Unterlagen
Sie benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, sowie bei Belegart "0" die Adresse der anfordernden Behörde.

Gebühren
13,00 EUR

Personalausweis ab 24. Lebensjahr 28,80 EUR
Personalausweis vor 24. Lebensjahr 22,80 EUR
Vorläufiger Personalausweis 10,00 EUR
   
Reisepass (ab 24. Lebensjahr) 60,00 EUR
Junior Reisepass (bis 24. Lebensjahr) 37,50 EUR
Vorläufiger Reisepass 26,00 EUR
Kinderreisepass (bis 12. Lebensjahr) 13,00 EUR
Aktualisierung / Verlängerung d. Kinderreisepasses 6,00 EUR
   
Führungszeugnis 13,00 EUR
Auszug aus dem Gewerbezentralregister 13,00 EUR
   
Meldebescheinigung 5,00 EUR
Einfache Melderegisterauskunft 10,00 EUR
Erweiterte Melderegisterauskunft 12,00 EUR

Seit dem 1. November 2007 werden keine Eintragungen mehr über Kinder im Reisepass der Eltern  vorgenommen. Für Kinder unter 12 Jahren kann ein Kinderreisepass durch die Personensorgebrechtigten in der Meldestelle beantragt werden. Dieser wird sofort vor Ort ausgestellt.

Alternativ kann auch bereits ein „normaler“ durch die Bundesdruckerei hergestellter Reisepass beantragt werden (für Kinder ab dem 6. Lebensjahr ebenfalls mit der Abgabe von Fingerabdrücken) oder ein Personalausweis.

Kinderreisepässe gelten bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres.

Notwendig für Beantragung

  • das Kind selbst
  • die Geburtsurkunde des Kindes
  • ein biometrietaugliches Lichtbild
  • alter Kinderreisepass (wenn vorhanden)
  • bei gemeinsamen Sorgerecht: sofern nur ein Personensorgeberechtiger erscheint, benötigen wir vom anderen eine schriftliche Einverständniserklärung über die Ausstellung eines Kinderreisepasses (oder Reisepasses oder Personalausweises).

ACHTUNG!
Generell muss bei der Beantragung mindestens ein Personensorgeberechtigter anwesend sein!

Gebühren
Kinderreisepass 13,00 EUR
jedwede Veränderung (außer Anschriften) oder Verlängerung 6,00 EUR.

Einfache und erweiterte Melderegisterauskünfte an Private zum Zwecke der Werbung und/oder des Adresshandels sind ab dem 1. November 2015 nur noch zulässig, wenn die Bürgerin/der Bürger vorher in die Übermittlung der Meldedaten für diese Zwecke zugestimmt hat. Einer Angabe ob die Anfrage zu Werbe- oder Adresshandelszwecken genutzt wird, ist erforderlich.

Im Rahmen einer einfachen oder erweiterten Melderegisterauskunft für gewerbliche Zwecke muss ein Verwendungsgrund angegeben werden.

Für nähere Informationen stehen Ihnen die unten aufgeführten Sachbearbeiter gern zur Verfügung.

Gebühren
einfache Melderegisterauskunft 10,00 EUR
erweiterte Melderegisterauskunft 12,00 EUR

Bitte überweisen Sie den jeweiligen Betrag auf das folgende Konto:

Bank:  Sparkasse Barnim
BIC:  
WELA DED1 GZE
IBAN:  DE77 170520003300141710
Zahlungsgrund:  122030.431100

Eine Ausweispflicht haben Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Das gilt nicht für Personen, die einen gültigen Reisepass besitzen.

Seit 1. November 2010 hat der neue Personalausweis im Scheckkartenformat den bisherigen Personalausweis abgelöst. Das neue Dokument, Ihre wichtigste Karte, wurde gegenüber Ihrem alten Ausweis mit einigen hilfreichen Neuerungen versehen.

Im Personalausweis ist mittlerweile ein Computer-Chip im Inneren der Karte, der es ermöglicht, dass Sie Ihren neuen Ausweis noch vielseitiger nutzen können als bisher – mit der Online-Ausweisfunktion und der Unterschriftsfunktion. Der neue Personalausweis hat die Möglichkeiten der Online-Kommunikation mit Behörden und Verwaltungen, diese dadurch zu verbessern und Ihnen so zu helfen, Zeit und Geld zu sparen.

Die neue Ausweiskarte kann aber auch genauso wie bisher als so genannter Sichtausweis verwendet werden. Die Nutzung der neuen elektronischen Funktionen ist also vollkommen freiwillig.

Eine Umtauschpflicht vor dem Ablauf der Gültigkeit Ihres bisherigen Ausweises besteht nicht. Alle Personalausweise behalten ihre Gültigkeit bis zu ihrem Ablaufdatum.

Gültigkeitsdauer

  • vorläufiger Personalausweis: 3 Monate
  • Personalausweis bei Jugendlichen ab dem 16. Lebensjahr bis vollendetem 24. Lebensjahr: 6 Jahre
  • Personalausweis ab vollendetem 24. Lebensjahr: 10 Jahre

Vorläufige Personalausweise werden in unserer Meldestelle sofort ausgestellt.

Personalausweise werden in unserer Meldestelle beantragt und in der Bundesdruckerei gedruckt. Es dauert ca. 2 Wochen bis Sie den Personalausweis abholen können (Abholung im Zimmer 206/208). Sie erhalten einen PIN-Brief von der Bundesdruckerei nach Hause geschickt. In diesem befindet sich Ihre 5-stellige Transport-PIN, die PUK und das Sperrkennwort. Vor Erhalt dieses PIN-Briefes wird der Ausweis nicht in der Meldestelle abholbereit sein. Sollten Sie nach 3 Wochen jedoch noch immer keinen PIN-Brief erhalten haben, rufen Sie bitte die u. a. Durchwahlen an, um zu klären, ob Ihr Personalausweis evtl. dennoch bereits fertiggestellt und an die Gemeinde übersandt wurde.

Von der Ausweispflicht können befreit werden

  • Personen, für die zur Besorgung aller ihrer Angelegenheiten ein Betreuer nicht nur durch einstweilige Anordnung bestellt ist; dies gilt auch, wenn der Aufgabenkreis des Betreuers die bezeichneten Angelegenheiten nicht umfasst;
  • Personen, die voraussichtlich dauernd in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder in ähnlichen Einrichtungen untergebracht sind oder sich voraussichtlich auf Dauer wegen einer körperlichen Behinderung nicht oder nur in Begleitung in der Öffentlichkeit zu bewegen vermögen (ärztliches Attest vorlegen).

Notwendige Unterlagen

Erstbeantragung von Personalausweisen

  • Geburtsurkunde
  • ein biometrisches Passbild

Bei Jugendlichen unter 16 Jahren

  • müssen beide Elternteile ihre Zustimmung bei der Beantragung durch ihre Unterschrift in der Meldestelle bekunden

Beantragung von Personalausweisen

  • Geburts- oder Eheurkunde
  • ein biometrisches Passbild
  • alter Personalausweis, falls nicht vorhanden, den Reisepass mitbringen

Vorläufiger Personalausweis

  • Geburts- oder Eheurkunde
  • ein biometrisches Passbild
  • alter Personalausweis, falls nicht vorhanden, den Reisepass mitbringen

Gebühren
Personalausweis für Antragsteller unter 24 Jahren: 22,80 EUR
Personalausweis für Antragsteller über 24 Jahren: 28,80 EUR
vorläufiger Personalausweis: 10,00 EUR

Weitere Informationen

Mehr zum Thema Ausweise und Pässe

Personalausweisportal

Einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister können Sie in der Meldestelle der Gemeinde Panketal beantragen. Dazu ist Ihr persönliches Erscheinen erforderlich. Vollmachten werden nicht akzeptiert.

Notwendige Unterlagen
Sie benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und den Geburtsnamen Ihrer Mutter.

Gebühren
13,00 €

20.08.2018

Sperrung der Rudolf-Breitscheid-Straße

Wegen einer Kranaufstellung wird die Rudolf-Breitscheid-Straße Höhe Nr. 51a am Dienstag (21.08.18) nochmal von 08.00 bis 18.00 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Die Rheinstraße ist weiterhin nutzbar, es werden zusätzlich Haltverbote aufgestellt.

13.08.2018

Bekanntmachung über die Öffentlichkeitsbeteiligung zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 5 P "Sport- und Spielpark Straße der Jugend", OT Zepernick - Entwurf zur Offenlage

Weiterlesen

09.08.2018

ACHTUNG
* Neue Fahrpläne für den Busverkehr ab 20.08.2018
* Bus der Linie 893 fährt wieder direkt zum S-Bahnhof Buch
* Zepernicker Chaussee wird für den Verkehr freigegeben

Weiterlesen
Aug
21
2018