Homepage der Gemeinde Panketal

Mitteilungen

Panketaler Ehepaar im Roten Rathaus ausgezeichnet.

Seit 1993 werden alljährlich Einzelpersonen und Organisationen vom Regierenden Bürgermeister Berlins, dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg und dem DGB mit dem Band für Mut und Verständigung ausgezeichnet. In diesem Jahr erhielten die Panketaler Eheleute Ute und Siegfried Hillmann diese Auszeichnung für ihr Engagement für Flüchtlinge im Übergangswohnheim Zepernick.  Drei weitere Initiativen aus Berlin und Brandenburg wurden am 2.7.2015 im Roten Rathaus vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller und dem stellvertretenden DGB Bezirksvorsitzenden  Christian Hoßbach ausgezeichnet.  An der Auszeichnungsveranstaltung nahmen neben zwei Bewohnern des Wohnheims in Zepernick auch der Bürgermeister der Gemeinde Panketal sowie der Vorsitzende der Gemeindevertretung teil. Die Auszeichnung erhielten Ute und Siegfried Hillmann für ihr unermüdliches Engagement bei der Betreuung der Flüchtlinge. Die beiden stehen aber damit zugleich stellvertretend für viele andere, die mit Rat und vor allem mit Tat bei der Eingliederung helfen. Zwar ist die Unterbringung der Flüchtlinge eine staatliche Aufgabe, die hier zuallererst der Landkreis  erfüllen muss. Wie es aber gelingt und welche Akzeptanz das in der Öffentlichkeit findet, hängt wesentlich vom Tun und Handeln der Bürger vor Ort ab. Sie können teilnahmslos zusehen, wie eine Verwaltungsaufgabe erfüllt wird, oder sie können diese begleiten und unterstützen. Dies tut Familie Hillmann und erfreulicherweise viele andere Einwohner in Panketal und anderen Orts. Sie zu würdigen und ihr Tun als positives Beispiel bekannt zu machen, ist Anliegen dieser Auszeichnung.

Hillmann_ausgezeichnet

Ach ja, was genau tun die beiden Hillmann‘s eigentlich? Sie bringen den Flüchtlingen Deutsch bei und helfen bei der Lösung von Alltagsproblemen. Herr Hillmann macht unter anderem Fahrräder fit und sorgt damit für die Mobilität der Flüchtlinge.  Das mag vielleicht nicht aufregend erscheinen, aber es hilft doch enorm und zeigt eine humanistische Grundhaltung.

Warum Menschen fliehen müssen und dass es längst nicht alle tun, sondern trotzdem viel lieber in ihrer geschundenen Heimat bleiben, sieht man in diesem aktuellen Weltspiegel Beitrag aus Aleppo in Syrien. Natürlich kommen nicht alle Flüchtlinge von dort, aber doch einige. Hier der Link:

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/aleppo-ueberlebenskuenstler-100.html

Rainer Fornell, 12.7.2015



DRK-Blutspendeaktion

Am 14. Juli 2015 findet im Ratssaal des Rathauses wieder eine Blutspendeaktion des DRK statt. In der Zeit von 16-19 Uhr können alle gesunden Menschen von 18 bis 71 Jahren Blut spenden. Erstspender bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres. Bitte Personalausweis zum Blutspendetermin mitbringen.

Kay Möller, 23.06.2015
SB Jugend/ Soziales/ Kultur


Erstattung von streikbedingten Ausfalltagen in den Kindereinrichtungen


Obwohl keine Rechtspflicht zur Erstattung von streikbedingten Ausfalltagen besteht, wurde folgende Festlegung für die Gemeinde Panketal getroffen: Ab dem dritten Streiktag in einer Einrichtung werden den Eltern auf schriftlichen Antrag hin die Kosten anteilig verrechnet.
Hierzu ein grundsätzliches Beispiel zur Verfahrensweise:

Zahlt eine Familie 100 Euro Platzgebühr im Monat, so ist von durchschnittlich zwanzig Betreuungstagen im Monat auszugehen und ab dem vierten Ausfalltag ein zwanzigstel (5%) der Gesamtsumme zu erstatten bzw. zu verrechnen. Fällt also an fünf Tagen die Betreuung in einer Einrichtung aus, so sind für zwei Tage die Kosten zu erstatten. Im konkreten Fall also 10 €. Die Streiktage und Erstattungsanträge sind dabei monatsübergreifend summarisch zu erfassen und erst am Ende der Arbeitskampfphase - also wenn ein Tarifabschluss vorliegt - zusammengefasst zu erstatten. Es wird nicht monatlich erfasst und erstattet. Kommt es also erst im August zu einem Tarifabschluss und sind bis dahin z.b. 10 Streiktage in einer Einrichtung aufgelaufen, so ist für sieben Tage zu erstatten. Im Beispielfall also 35 €.

Christina Wilke, 28.05.2015
SB Öffentlichkeitsarbeit



familienpass1516


D
er neue Familienpass Brandenburg ist da!

Passend zum Sommer ist der neue Familienpass Brandenburg für den Zeitraum Juli 2015 bis Juni 2016 ab sofort bei uns im Rathaus an der Bürgerinformation und in der Bibliothek erhältlich! Erkunden Sie und Ihre Familie 626 Angebote im Bereich Kultur-, Sport-, Natur- und Freizeitspaß mit bis zu 20 % Rabatt. Preis: 2,50 Euro.



Christina Wilke, 27.05.2015
SB Öffentlichkeitsarbeit



Weiterlesen...

 

Aktuelles

Ausschreibung Schiedsstelle

In der Gemeinde Panketal sind für die 2 Schiedsstellen die Schiedspersonen und deren Stellvertreter neu zu wählen. Dafür werden vier interessierte Bürger gesucht, die das Ehrenamt einer Schiedsperson/ stellv. Schiedsperson ausüben möchten. Weitere Informarmationen erhalten Sie hier.

M. Loboda
Öffentliche Ordnung


Bauvorhaben in Panketal

Es wird an allen Ecken und Enden in Panketal gebaut. Manches bekommt man mit, weil es an zentraler Stelle passiert, anderes bleibt manchmal verborgen. Einige Bauvorhaben, sowohl von privaten wie auch öffentlichen Bauherren, werden Ihnen hier kurz vorgestellt.

Christina Wilke, 07.07.15
SB Öffentlichkeitsarbeit


Volksbegehren "Volksinitiative gegen Massentierhaltung"

Abstimmungsbekanntmachung

Bitte beachten Sie , dass Eintragungsscheine frühestens ab dem ersten Eintragungstag (15. Juli) erteilt werden können.

Antrag Eintragungsschein

Volksbegehren „Gegen eine Erweiterung der Kapazität und gegen den Bau einer 3. Start- und Landebahn am Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg BER“

Abstimmungsbekanntmachung

Bitte beachten Sie , dass Eintragungsscheine frühestens ab dem ersten Eintragungstag (19. August) erteilt werden können.

C. Lehnert
Abstimmungsbehörde

Besser parken - neuer P&R Parkplatz am Bahnhof Zepernick

Nach acht Monaten Bauzeit waren rund 585.000 Euro ausgegeben und Panketal hat nun 163 PKW-Parkplätze in S-Bahnhof-Nähe mehr. Der Vorlauf für den am 2.7.2015 übergebenen Parkplatz an der Ladestraße war aber etwas länger. Bereits vor vier Jahren konnte die Gemeinde für ca. 9.000 € die frühere verwahrloste Laderampe am S-Bahnhof von der Bahn kaufen. Der Preis war natürlich mit der Zweckbindung Parkplatzbau verbunden, sonst bekommt man fast 8.000 m² Fläche in dieser Lage nicht zu einem solchen niedrigen Preis. Erfreulicherweise konnten auch noch rund 455.000 € Fördermittel beim Land Brandenburg eingeworben werden, so dass für die Gemeinde nur ein Anteil von 130.000 € zu finanzieren war. Entstanden ist nun eine ca. 400 Meter lange, teilweise dreireihige Parkplatzanlage parallel zum Bahngleis. Die Zufahrtsstraße wurde verbreitert und es gibt einen hinteren Fußgängerabgang, der genau auf dem rückwärtigen Eingang des Friedhofes mündet. Wer also dorthin muss, der kann zukünftig auch auf dem neuen Parkplatz parken und muss nicht auf den Grünstreifen der Elbestraße stehen.

Ladestr 

 

Weiterlesen...

 

Veranstaltungen

Geplantes Speicherfest fällt aus


Auf Grund von kurzfristigen Umstrukturierungen bei unserem Vertragspartner kann die Organisation des Speicherfestes zum geplanten Termin am 19. September nicht mehr realisiert werden. Daher fällt das Speicherfest in diesem Jahr leider aus.

Christina Wilke, 08.07.15
SB Öffentlichkeitsarbeit


Erfolgreiche Schlendermeile zum zehnten Mal

schlendermeile2015_1

Viele Besucher ließen sich trotz des immer wieder aufziehenden Regens nicht davon abhalten, einen Rundgang über die Schlendermeile zu machen. Aus gutem Grund: So waren in diesem Jahr 58 Aussteller aus Panketal und der näheren Region vertreten, darunter zahlreiche Gewerbetreibende, Vereine und auch Parteien. Überall auf der Schönower Straße sah man Menschen ins Gespräch kommen. Seit 2005 hat sich die Schlendermeile zu einem beliebten Straßenfest etabliert, deren Sinn und Zweck es ist, den Anwohnern die Unternehmerlandschaft in ihrem eigenen Ort bzw. der unmittelbaren Umgebung sichtbarer zu machen. Trotz der großen Hauptstadt vor der Tür, gibt es nämlich auch direkt in Panketal eine nicht unbeachtliche Branchenvielfalt an Dienstleistungen, Handwerk und vielem mehr. Nicht nur neu Hinzugezogene waren von den vielen ansässigen Firmen überrascht, auch langjährige Panketaler konnten das ein oder andere neue Angebot in ihrem Wohnort feststellen. 
Zum leiblichen Wohle trug ein vielfältiges gastronomisches Angebot, insbesondere auch von Panketaler Restaurants, bei. Auf der Bühne sorgte u. a. die Band „Swing Affairs“ für gute Stimmung. Direkt auf der Schlendermeile wurden die Gäste durch das Aktionstheater „Kamaduka“ und den Magic Acts von Mohrbo’s Zauberbühne unterhalten.

Weiterlesen...

 
Öffnungszeiten
Montag: 08:30-12:00
Dienstag: 09:00-12:00
14:00-18:30
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00-12:00
14:00-17:00
Freitag: geschlossen
Unwetterwarnung
Warnungstimeline

Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN

für Kreis Barnim

Unwetterwarnung anzeigen
Banner
Banner