stichworte

Stichworte

Bauantrag

Allg. Informationen:

Bei jedem Bauvorhaben, insbesondere bei genehmigungspflichtigen Bauvorhaben, ist zu empfehlen, die planungsrechtliche Zulässigkeit im Vorfeld bei der Gemeinde Panketal zu erfragen. Auch der Landkreis Barnim (Genehmigungsbehörde) und der Kommunalservice Panketal (http://www.eigenbetrieb-panketal.de/) (Erschließungsbescheinigung) sind frühstmöglich zu kontaktieren. Zum Thema Baugenehmigung informieren Sie sich bitte unter: https://www.barnim.de/verwaltung-politik/aemter-leistungen/dienstleistung/baugenehmigung.html

 

Bei baulichen Vorhaben unterscheidet man zwischen baugenehmigungspflichtigen und nicht baugenehmigungspflichtigen Bauvorhaben. 

Die Genehmigungspflicht für bauliche Anlagen ist in § 59 der Brandenburgischen Bauordnung (BbgBO) geregelt. Für die hier beschriebenen Vorhaben sind Bauanträge in 3-facher Ausfertigung beim Landkreis Barnim, Bauaufsicht, Am Markt 1, 16225 Eberswalde einzureichen. Bitte beachten Sie dabei, dass nur ein im Land Brandenburg bauvorlageberechtigter Architekt oder Bauingenieur einen Bauantrag einreichen kann.

Es soll an dieser Stelle besonders auf die erforderliche Erschließungsbescheinigung hingewiesen werden, die für die Prüfung des Vorhabens sehr wichtig ist. Die Erschließungsbescheinigung kann beim Eigenbetrieb Kommunalservice Panketal, Frau Zimmermann (030-945 17 207) beantragt werden.

Dem Bauantrag sollte unbedingt auch ein Entwässerungsnachweis (sicherer Umgang mit dem auf dem Grundstück anfallenden Regenwasser) und ein Baugrundgutachten beiliegen.

Für weitergehende Informationen zum Bauantrag, zu den einzureichenden Bauvorlagen und speziell zu den erforderlichen bautechnischen Nachweisen (z.B. Standsicherheit, Wärmeschutz) wenden Sie sich bitte an den Landkreis Barnim, Bauaufsicht, Frau Hinz, Am Markt 1, 16225 Eberswalde, Tel.: 03334 - 214 -1364.

 

Nicht genehmigungspflichtige Vorhaben sind in § 61 der BbgBO genannt. Insbesondere die unter Umständen baugenehmigungsfreie Errichtung von Garagen, Carports, Nebenanlagen und Einfriedungen ist bei der Gemeinde Panketal, Bauamt (Bearbeiterin siehe unten) anzuzeigen.

 

Bei Fragen zur Baugenehmigungspflicht oder -freiheit wenden Sie sich bitte direkt an den Landkreis Barnim, Bauaufsicht, Frau Hinz, Am Markt 1, 16225 Eberswalde, Tel.: 03334 - 214 1364.

BITTE ÜBERSENDEN SIE DIE BAUANTRAGUNTERLAGEN DIREKT AN DEN LANDKREIS BARNIM, UM VERZÖGERUNGEN ZU VERMEIDEN.

Gebühren:
gebührenpflichtig

  sonderbehördliches Erlaubnisverfahren Baugenehmigungsverfahren verfahrensfrei
rechtliche Grundlage § 67 Abs. 4 BbgBO  § 64 BbgBO  § 61 BbgBO 
Gültigkeit für folgende Vorhaben genehmigungsfreie Vorhaben gemäß § 61 BbgBO, sofern öffentlich-rechtliche Vorschriften (z.B. bei Abweichungen von Bebauungsplänen, örtlichen Bauvorschriften, sonstigen Satzungen) nicht eingehalten werden genehmigungspflichtige Vorhaben genehmigungsfreie Vorhaben gemäß § 55 BbgBO, sofern öffentlich-rechtliche Vorschriften (Bebauungspläne, örtlichen Bauvorschriften, sonstigen Satzungen)  eingehalten werden
Form des Antrages Antrag auf Zulassung einer Ausnahme/ Befreiung von den Festsetzungen eines Bebauungsplanes und/oder Antrag auf Zulassung einer Abweichung von örtlichen Bauvorschriften Antrag auf Baugenehmigung kein Antrag
zuständige Behörde Gemeinde Panketal als Sonderordnungsbehörde untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Barnim in beratender Funktion: Gemeinde Panketal und untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Barnim
Bescheid Erlaubnisbescheid Baugenehmigungsbescheid kein Bescheid
Adressat für den Antrag/ Ansprechpartner Gemeinde Panketal, Orts- und Regionalplanung Schönower Straße 105, 16341 Panketal Landkreis Barnim, untere Bauaufsichtsbehörde, Frau Hinz, Paul-Wunderlich-Haus, Am Markt 1, 16225 Eberswalde Auskünfte Gemeinde Panketal und Landkreis Barnim
Gebührenerhebung ja (Gemeinde Panketal) ja (Landkreis Barnim) nein (Gemeinde Panketal)

 

Ansprechpartner bei genehmigungsfreien Vorhaben:
Frau Illgen   
Telefon: 030 94511-107
Telefax: 030 94511-199
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 104

Baubetreuer, Bauträger, Makler § 34c Gewerbeordnung

Allg. Informationen:
Wer gewerbsmäßig als Makler, Bauträger oder Baubetreuer auftritt, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Der Bürger der Gemeinde Panketal sucht zur Antragstellung das Verwaltungsgebäude in der Schönower Str. 105 auf.

Notwendige Unterlagen:

  1. Betriebsbeschreibung (Größe der Büros, Geschäftszeiten, Stellplätze)
  2. Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde / Meldestelle
  3. Auszug aus dem Gewerbezentralregister / Meldestelle
  4. Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis / Amtsgericht
  5. Bescheinigung in Steuersachen /  Finanzamt
  6. Auskunft aus dem Vollstreckungsverzeichnis / Onlineportal
  7. Auskunft Insolvenzverfahren / Insolvenzgericht

Gebühren:
ab  42800 EUR

Ansprechpartner:
Frau Steinhausen   
Telefon: 030 94511-103
Telefax: 030 94511-199
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 224

Bauleitpläne

Allg. Informationen:

Die Bauleitpläne, der Flächennutzungsplan als vorbereitender Bauleitplan und der Bebauungsplan als verbindlicher Bauleitplan, zielen auf die Gewährleistung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung, eine dem Wohl der Allgemeinheit entsprechende sozial gerechte Bodennutzung und auf die Sicherung einer menschenwürdigen Umwelt (§ 1 Abs. 5 Baugesetzbuch - BauGB). Aufgrund der Gebundenheit der Bauleitplanung an Grund und Boden lassen sich bodenrechtliche Spannungen während der Planungsprozesse nicht ausschließen. Die Ziele der Bauleitplanung lassen sich nicht immer erreichen, ohne in den in Artikel 14 Grundgesetz (GG) gewährleisteten Eigentumsschutz eingreifen zu müssen. Deshalb bestimmt Art. 14 Abs. 2 GG auch, dass Eigentum verpflichtet und sein Gebrauch dem Wohl der Allgemeinheit zu dienen hat. Durch diese „Sozialgebundenheit“ des Eigentums wird der Gesetzesvorbehalt des GG gerechtfertigt, Inhalt und Schranken des Eigentums durch Gesetze - in diesem Fall durch das Baugesetzbuch - zu bestimmen.
 
Bauleitplanung erfolgt als Prozess in Planungsphasen. Dieser Prozess umfasst die Erfassung des gegenwärtigen Zustandes (Ausgangssituation für die Planung), die Prognose künftiger Entwicklungen (z.B. Bevölkerungs-, Wirtschafts-, Verkehrsentwicklung etc.) und das daraus zu entwickelnde Konzept für die geordnete städtebauliche Entwicklung (Ziel der Planung). Im Prozess der Bauleitplanung ist grundsätzlich jedermann „beteiligungsberechtigt“, ohne dass ein besonderes rechtliches oder wirtschaftliches Interesse an der Planung bestehen oder begründet werden muss. Im Rahmen der Beteiligung gemäß § 3 BauGB sollen die Bürger möglichst optimal über die grundsätzlichen Fragen der Planung unterrichtet werden. Die von den Bürgern vorgebrachten Anregungen sind in den Abwägungsprozess der Gemeinde einzustellen und zu behandeln.  
 
Die Gemeinde folgt in Ausübung ihrer Planungshoheit dem Gebot der planerischen Konfliktbewältigung.

Im Ergebnis der Planung soll der bestmögliche Ausgleich von öffentlichen und privaten Interessen und die Koordination der vielschichtigen und dem Aufgabenbereich nach unterschiedlichen Interessen und Aktivitäten der Träger öffentlicher Belange erreicht sowie die geplante städtebauliche Ordnung angemessen durchgesetzt werden.
 
Letztlich ist es also Aufgabe der Bauleitplanung, die bauliche und sonstige Nutzung der Grundstücke in der Gemeinde nach Maßgabe des Baugesetzbuches (BauGB) vorzubereiten und zu leiten. Während der Flächennutzungsplan (FNP) die beabsichtigte Bodennutzung zeichnerisch und textlich darstellt, setzt der Bebauungsplan (B-Plan) die zulässige bauliche Nutzung der in seinem Geltungsbereich liegenden einzelnen Grundstücke rechtsverbindlich fest. Damit schafft die Gemeinde zur Verwirklichung ihrer Zielvorstellungen für die städtebauliche Entwicklung und Ordnung ein auf den Geltungsbereich des Bebauungsplanes räumlich begrenztes Recht.

 Die Bauleitpläne der Gemeinde Panketal sind während der Sprechzeiten und auch digital im pdf-Format unter den Rubriken "Bebauungspläne" und "Flächennutzungsplan" einsehbar.

Ansprechpartner:
Herr Pladeck   
Telefon: 030 94511-170
Telefax: 030 94511-199
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 104

Frau Illgen  
Telefon: 030 94511-107
Telefax: 030 94511-227
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 104

 

 

Bauerlaubnis, Straßenverwaltung, Straßenunterhaltung

Allgemeine Informationen

Für den Bau und die Unterhaltung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze ist der Fachdienst Verkehrsflächen zuständig. Das Straßennetz der Gemeinde Panketal umfasst ca. 135 km; unterteilt in 298 einzelne Straßen und rund 891 Abschnitte. Auf einer Länge von 14,6 km sind die Straßen zurzeit noch unbefestigt. Das entspricht einem Anteil von 10,8 %.

Für die Unterhaltung/ Instandsetzung stehen insgesamt 1.135.500 EUR zur Verfügung. Das entspricht rund 8,41 EUR je Straßenkilometer. Mit diesen Mitteln sind alle erforderlichen Maßnahmen zu finanzieren, d. h. die Reparaturen an befestigten Flächen und Entwässerungsanlagen einschließlich Regenrückhaltebecken, die Pflege der unbefestigten Flächen und Mulden, Verkehrssicherungsmaßnahmen wie Poller und Geländer. Zwangsläufig ist der sparsame und wirtschaftliche Einsatz der begrenzten Mittel notwendig.

Die Grundsätze der Unterhaltung werden daher jährlich in einer Konzeption festgeschrieben, die durch die Gemeindevertretung bestätigt wird. Grundlage aller Maßnahmen ist eine Straßenschau, bei der der jeweilige Zustand bewertet wird. Weiterhin ist jedem Straßenabschnitt eine so genannte Unterhaltungsklasse zugeordnet. Danach bemisst sich im Einzelnen der Umfang der möglichen Instandsetzungsarbeiten.

Ein Schwerpunkt stellt die Unterhaltung der unbefestigten Straßen dar. Durch das Befahren und Witterungseinflüsse verändert sich der Fahrbahnzustand permanent. Ungünstige Bodenverhältnisse führen immer wieder zu Entwässerungsproblemen. Häufig werden dann auch die Seitenbereiche in Mitleidenschaft gezogen. Für die Fußgänger und Radfahrer sind die Verhältnisse oft besonders unbefriedigend.

Die Unterhaltung der unbefestigten Straßen erfolgt nur noch nach Teilentwässerungsgebieten (TEG). Nur so kann ein effektiver Einsatz des Bauhofes erreicht werden. Häufiges Umsetzen der Maschinen nimmt zu viel Zeit in Anspruch, wenn jeweils nur einzelne Straßen gemäß den Beschwerden oder Hinweisen von Anliegern geschoben werden und das Umfeld nicht ebenfalls bearbeitet wird. Der Schiebeplan, d. h. die Reihenfolge der zu bearbeitenden TEG´s, für den Bauhof der Gemeinde Panketal wird anhand der Zustandsbewertung aufgestellt und gemäß Rangfolge abgearbeitet. Genaue Termine können wegen der Abhängigkeit von Wetter und freien Kapazitäten leider nicht genannt werden. Der Abarbeitungsstand kann jedoch im Tiefbauamt nachgefragt werden.

Bei dem Altbestand befestigter Straßen verursachen Baumwurzeln zunehmend Schäden an Fahrbahnen und Gehwegen. Oftmals sind die Straßen der heutigen Verkehrsbelastung nicht gewachsen oder es fehlen entsprechende Entwässerungsanlagen.

Vielfach ist die Beseitigung der schlechten Zustände in befestigten und unbefestigten Straßen nur mit einem grundhaften Ausbau und der finanziellen Beteiligung der Anlieger (Beiträge) möglich. Punktuelle oder kurzfristige Übergangslösungen sind für die Gemeinde häufig nicht finanzierbar.

Maßnahmen zur Gefahrenabwehr werden neben der planmäßigen Unterhaltung selbstverständlich nach wie vor kurzfristig umgesetzt. Ihre Hinweise zu Schäden oder Gefahrenstellen nehmen wir gern entgegen. Fotos erleichtern uns die zügige Bearbeitung.

Für alle Arbeiten durch Dritte (Leitungsträger oder Anlieger) in den öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ist eine Erlaubnis erforderlich. Weitere Angaben dazu finden Sie unter den Stichwörtern: Zufahrt und Aufgrabungen.

Links:
Brandenburgisches Straßengesetz 

Download:
Übersicht Teilentwässerungsgebiete Ortsteil Schwanebeck
Übersicht Teilentwässerungsgebiete Ortsteil Zepernick

Gebühren:
keine

Ansprechpartner:
Frau Wendland
Fachdienstleiterin  
Telefon: 030 94511-105
Telefax: 030 94511-190
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 107
    

Baumfällantrag

In der Gemeinde Panketal gilt uneingeschränkt die -NEUE- Baumschutzverordnung des Landkreises Barnim, welche im
im Amtsblatt für den Landkreis Barnim (Jg.2014, Nr. 4/2014 vom 19.02.2014) veröffentlicht wurde.

Für alle sich hieraus ergebenden Fragen, ist die Untere Naturschutzbehörde (UNB) beim Landkreis
Barnim in 16225 Eberswalde, Am Markt 1 (Telefon: 03334 214 1543) zuständig. Baumfällanträge werden direkt beim Landkreis Barnim gestellt. Die Gemeinde Panketal erteilt keine Baumfällgenehmigungen.

Für die Unterhaltung und Pflege der gemeindlichen Straßenbäume hingegen ist die Gemeinde Panketal
 selbst verantwortlich. Sollte von einem Straßenbaum Gefahr ausgehen, informieren Sie bitte unter Angabe 
der Baumnummer die Gebäude- und Liegenschaftsverwaltung Tel. 030 - 94511223.

Allgemeine Information:
Sturm und Windbruch bei Bäumen

Download:
Baumfällantrag
Baumschutzverordnung
Brandenburgisches Naturschutzgesetz


Links: BUND

Ansprechpartner:
Frau Fotschki
Telefon: 030 94511-223
Telefax:  030 94511-233
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zimmernummer: 205