stichworte

Stichworte

Veranstaltungen (privat/öffentlich)

Informationen zu privaten und/oder öffentlichen Veranstaltungen, Festen und Feiern finden Sie hier.

Verbrennung

Allg. Informationen:
Das Verbrennen sowie das Abbrennen von Stoffen im Freien ist untersagt, soweit die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit hierdurch gefährdet oder belästigt werden können. Rechtsgrundlage hierzu ist das Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG).
Da beim Verbrennen von Stoffen immer eine Rauch- und/oder Geruchsentwicklung zu erwarten ist, ist also auch immer mit einer Belästigung zu rechnen, wodurch das Verbrennen dann untersagt ist.

Ein Hinweis dazu: Bei der Bezeichnung „Verbrennen im Freien“ wird überwiegend an das Verbrennen von Gartenrückständen oder ähnlichen Materialien gedacht. Hier ist unbedingt zu beachten, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Haushalten und Gärten nach § 4 Abs. 2 der Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung (AbfKompVbrV) nicht zulässig ist. Als sinnvollste und kostengünstigste Variante sollte der Eigenkompostierung (wozu auch das Schreddern von Ästen und Zweigen gezählt wird) der Vorrang eingeräumt werden. Pflanzenabfälle, deren Entsorgung aus Gründen der Art und Menge so nicht möglich oder nicht gewollt ist, können in jedem Fall zu Kompostierungsanlagen oder entsprechend ausgerüsteten Plätzen auf Deponien gebracht werden. Aber auch bearbeitetes Holz (z. B. aus Abriss) zählt zu Abfall, der nicht verbrannt werden, sondern nur über Abfallentsorgungsträger entsorgt werden darf.

Wichtig auch: Für Abfälle gilt generell präventives Abfallverbrennverbot nach dem Abfallgesetz in Verbindung mit entsprechenden Rechtsverordnungen (z. B. Regeln der schon genannten Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung).

Das entzünden eines Holzfeuers ist jedoch möglich. Klicken Sie für die Bedingungen auf folgenden Link: http://www.mluv.brandenburg.de/cms/detail.php/5lbm1.c.100789.de. Diese Feuer sollen beim Ordnungsamt 8 Tage vorher angezeigt werden.

Aktuelle Waldbrandwarnstufen in Brandenburg siehe hier.

Links:
Verordnung über die Entsorgung von kompostierbaren Abfällen und pflanzlichen Abfällen außerhalb von zugelassenen Abfallentsorgungsanlagen (Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung - AbfKompVbrV)

Notwendige Unterlagen:
Die Anzeige eines Holzfeuers muss folgende Angaben enthalten:

1. Name des Anzeigenden
2. Straße des Abrennungsortes
3. Datum
4. Uhrzeit von XX.XX bis XX.XX

Die Anzeige kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder per eMail erfolgen. Für Anzeigen die schriftlich, per Fax oder per eMail erfolgen, wird Seitens der Ordnungsbehörde vorausgesetzt, dass die Auflagen bekannt sind. Verstöße gegen die Auflagen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar.

Download:
Auflagen für genehmigungsfreie Lagerfeuer

Gebühren:
Es fallen für o.g. Holzfeuer keine Gebühren an.

Ansprechpartner:
Herr Loboda
Telefon: 030 94511-224
Telefax: 030 94511-130
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 225
   
Anschrift:
Gemeinde Panketal
Schönower Str. 105
16341 Panketal
Telefon: 030 94511-0
Telefax: 030 94511-199
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
           
Sprechzeiten:
Montag:    09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag:    09.00 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 18.30 Uhr
Mittwoch:    keine Sprechstunde
Donnerstag:    09.00 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag:    keine Sprechstunde

Vergnügungssteuer

Allg. Informationen:
Die Vergnügungssteuer wird auf Grundlage der Vergnügungssteuersatzung der Gemeinde Panketal festgesetzt und erhoben.
Der Besteuerung unterliegen die im Gebiet der Gemeinde Panketal veranstalteten Vergnügungen gewerblicher Art,
wie das Ausspielen von Geld (Apparate mit Gewinnmöglichkeit) und das Halten von Musik-, Scherz-, Schau-,
Geschicklichkeits- oder ähnlichen Apparaten ohne Gewinnmöglichkeit.
Steuerschuldner ist der Eigentümer dieser o.g. Apparate oder derjenige, dem der Apparat vom Eigentümer zur
Ausnutzung überlassen wurde (Aufsteller).

Links:
 
Notwendige Unterlagen:
Gewerbeanmeldung
Nachweis über steuerpflichtige Geräte

Download:
Vergnügungssteuersatzung
Erklärung zur Aufstellung von Spielgeräten mit und ohne Gewinnmöglichkeit
Erklärung zur Vergnügungssteueranmeldung
 


Gebühren:
 
Ansprechpartner:
Frau Burgstett 
Telefon:    030 94511-115
Telefax:    030 94511-215
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer:    115 A

Frau Krummel   
Telefon:    030 94511-161
Telefax:    030 94511-198
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer:    115 A


Verbrennungsverordnung, Lagerfeuer, Osterfeuer, Brauchtumsfeuer

 

Allg. Informationen:
Das Verbrennen sowie das Abbrennen von Stoffen im Freien ist untersagt, soweit die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit hierdurch gefährdet oder belästigt werden können. Rechtsgrundlage hierzu ist das Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG).
Da beim Verbrennen von Stoffen immer eine Rauch- und/oder Geruchsentwicklung zu erwarten ist, ist also auch immer mit einer Belästigung zu rechnen, wodurch das Verbrennen dann untersagt ist.

Ein Hinweis dazu: Bei der Bezeichnung „Verbrennen im Freien“ wird überwiegend an das Verbrennen von Gartenrückständen oder ähnlichen Materialien gedacht. Hier ist unbedingt zu beachten, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Haushalten und Gärten nach § 4 Abs. 2 der Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung (AbfKompVbrV) nicht zulässig ist. Als sinnvollste und kostengünstigste Variante sollte der Eigenkompostierung (wozu auch das Schreddern von Ästen und Zweigen gezählt wird) der Vorrang eingeräumt werden. Pflanzenabfälle, deren Entsorgung aus Gründen der Art und Menge so nicht möglich oder nicht gewollt ist, können in jedem Fall zu Kompostierungsanlagen oder entsprechend ausgerüsteten Plätzen auf Deponien gebracht werden. Aber auch bearbeitetes Holz (z. B. aus Abriss) zählt zu Abfall, der nicht verbrannt werden, sondern nur über Abfallentsorgungsträger entsorgt werden darf.

Wichtig auch: Für Abfälle gilt generell präventives Abfallverbrennverbot nach dem Abfallgesetz in Verbindung mit entsprechenden Rechtsverordnungen (z. B. Regeln der schon genannten Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung).

Das entzünden eines Holzfeuers ist jedoch möglich. Nähere Informationen hier.

Die aktuelle Waldbrandwarnstufe erfahren Sie hier.


Rechtsvorschriften:

Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG)
Verordnung über die Entsorgung von kompostierbaren Abfällen und pflanzlichen Abfällen außerhalb
von zugelassenen Abfallentsorgungsanlagen (Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung - AbfKompVbrV)

Die Anzeige eines Holzfeuers muss folgende Angaben enthalten:

  1. Name des Anzeigenden
  2. Straße des Abrennungsortes
  3. Datum
  4. Uhrzeit von XX.XX bis XX.XX

Die Anzeige kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder per eMail erfolgen. Für Anzeigen die schriftlich, per Fax oder per eMail erfolgen, wird Seitens der Ordnungsbehörde vorausgesetzt, dass die Auflagen bekannt sind. Verstöße gegen die Auflagen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar.

Download:
Auflagen für genehmigungsfreie Lagerfeuer

Gebühren:
Es fallen für o.g. Holzfeuer keine Gebühren an.

Ansprechpartner:
Herr Loboda
Telefon: 030 94511-224
Telefax: 030 94511-130
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 225

Vermögenshaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung 2009 der Gemeinde Panketal

  erhöht vermindert

und damit der Gesamtbetrag des Haushaltsplanes
einschließlich der Nachträge

  um EUR um EUR gegenüber nunmehr festgesetzt
bisher EUR auf EUR
Verwaltungshaushalt      
Einnahmen

1.472.800

38.300

21.196.400 22.630.900

Ausgaben

1.668.600

234.100

21.196.400 22.630.900
       
Vermögenshaushalt      
Einnahmen

2.209.700

692.700

9.018.500 10.535.500

Ausgaben

2.648.700

1.131.700

9.018.500 10.535.500

 

1. Nachtragshaushaltsatzung 2009 [36 KB]


Grunddaten der Haushaltssatzung 2009 der Gemeinde Panketal

Verwaltungshaushalt

Einnahmen 21.196.400 EUR
Ausgaben 21.196.400 EUR

Vermögenshaushalt

Einnahmen 9.018.500 EUR
Ausgaben 9.018.500 EUR

Die Hebesätze für Realsteuern sind wie folgt festgesetzt:

Grundsteuer

a) für die land- und forstwirtschaft- 200 v.H. liche Betriebe (Grundsteuer A)

b) für die Grundstücke 350 v.H. (Grundsteuer B)

Gewerbesteuer nach Gewerbeertrag 300 v.H.

Haushaltssatzung 2009


B Ü R G E R H A U S H A L T 2009

Liebe Panketaler,

die Gemeinde Panketal veröffentlicht nunmehr ihren 4. Bürgerhaushalt.

Seit vier Jahren informiert die Gemeindeverwaltung die Bürger der Gemeinde Panketal in Form unseres Bürgerhaushalts über die wesentlichen Eckdaten des Haushaltsentwurfes für das neue Haushaltsjahr. Ziel war und ist es, Sie über den Prozess der Haushaltsplanung zu informieren und damit auch den Dialog zwischen den Bürgern, den Gemeindevertretern und der Verwaltung zu stärken.

Der Entwurf des Haushaltsplanes 2009 der Gemeinde Panketal mit einem Einnahme- und Ausgabevolumen von rund 30 Mio. EUR wird in den Fachausschüssen und am 24. November 2008 in der Sitzung der Gemeindevertretung (1. Lesung) öffentlich beraten. Eine Beschlussfassung hierüber ist im Dezember 2008 zu erwarten.

Auch die Fraktionen der Gemeindevertretung beraten die Haushaltsplanung und freuen sich über bürgerschaftliche Mitwirkung. Beachten Sie bitte die Termine der Parteien im Panketal Boten.

Alle weiteren Termine der öffentlichen Sitzungen zur Haushaltsdiskussion finden Sie auf der Internetseite:

www.panketal.de - Bürgerforum - Ratsinformation

Den Bürgerhaushalt finden Sie hier:

Bürgerhaushalt 2009

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Fornell
Bürgermeister


1. Nachtragshaushaltssatzung 2008 der Gemeinde Panketal

  erhöht vermindert

und damit der Gesamtbetrag des Haushaltsplanes
einschließlich der Nachträge

  um EUR um EUR gegenüber nunmehr festgesetzt
bisher EUR auf EUR
Verwaltungshaushalt      
Einnahmen

1.409.300

114.600

20.487.600 21.782.300

Ausgaben

1.452.500

157.800

20.487.600 21.782.300
       
Vermögenshaushalt      
Einnahmen

2.284.500

20.500

9.926.800 12.190.800

Ausgaben

2.475.200

211.200

9.926.800 12.190.800

 

 

1. Nachtragshaushaltsatzung 2008 [36 KB]


Grunddaten der Haushaltssatzung 2008 der Gemeinde Panketal

Verwaltungshaushalt

Einnahmen 20.487.600 EUR
Ausgaben 20.487.600 EUR

Vermögenshaushalt

Einnahmen 9.926.800 EUR
Ausgaben 9.926.800 EUR

Die Hebesätze für Realsteuern sind wie folgt festgesetzt:

Grundsteuer

a) für die land- und forstwirtschaft- 200 v.H. liche Betriebe (Grundsteuer A)

b) für die Grundstücke 350 v.H. (Grundsteuer B)

Gewerbesteuer nach Gewerbeertrag 300 v.H.

Haushaltssatzung 2008


2. Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde Panketal für das Haushaltsjahr 2007

 

II. Sondervermögen
§ 5

Für das Sondervermögen – Eigenbetrieb Kommunalservice Panketal – wird nach § 95 GO in Verbindung mit § 7 Nr. 3 der Verordnung über die Eigenbetriebe der Gemeinde (Eigenbetriebsverordnung) folgender 1. Nachtrag zum Wirtschaftsplan erlassen:

(1) Mit dem 1. Nachtrag zum Wirtschaftsplan werden

 

erhöht
um


EUR

vermindert
um


EUR

und damit der Gesamtbetrag
schaftsplanes einschließlich
Nachträge
gegenüber bisher nunmehr
EUR

des Wirt-
der

festgesetzt auf
EUR
         
im Erfolgsplan        
die Erträge

736.462

0

3.373.938

4.110.400

die Aufwendungen

564.708

0

2.849.192

3.413.900

der Jahresgewinn

171.754

0

524.746

696.500

der Jahresverlust

0

0

0

0

         
im Vermögensplan        
die Einnahmen

730.487

0

1.655.613

2.386.100

die Ausgaben

730.487

0

1.655.613

2.386.100

         

B Ü R G E R H A U S H A L T 2008

Liebe Panketaler,

die Gemeinde Panketal veröffentlicht nunmehr ihren 3. Bürgerhaushalt.

Erstmals wurde mit dem Bürgerhaushalt 2006 eine Übersicht der wesentlichen Eckdaten des Haushaltsentwurfes der Gemeinde Panketal für das Haushaltsjahr 2006 allen Bürgern vorgestellt. Ziel war und ist es alle Bürger in den Prozess der Haushaltsplanung mit einzubeziehen und damit auch den Dialog zwischen den Bürgern, den Gemeindevertretern und der Verwaltung zu stärken.

Der Entwurf des Haushaltsplanes 2008 der Gemeinde Panketal mit einem Einnahme- und Ausgabevolumen von rund 30 Mio. EUR wird in den kommenden Wochen in den Fachausschüssen und am 29. Oktober 2007 in der Sitzung der Gemeindevertretung (1. Lesung) öffentlich beraten. Auch die Fraktionen der Gemeindevertretung beraten die Haushaltsplanung und freuen sich über bürgerschaftliche Mitwirkung. Beachten Sie bitte die Termine der Parteien im Panketal Boten.

Alle weiteren Termine der öffentlichen Sitzungen zur Haushaltsdiskussion finden Sie auf der Internetseite:

www.panketal.de - Bürgerforum - Ratsinformation

Den Bürgerhaushalt finden Sie hier:

Bürgerhaushalt 2008 [163 KB]

Mit freundlichen Grüßen

 

Rainer Fornell
Bürgermeister

(2) Es werden festgesetzt:      
1. der Gesamtbetrag der Kredite von bisher 0 EUR auf 0 EUR
2. der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen von bisher 0 EUR auf 0 EUR
3. der Höchstbetrag der Kassenkredite von bisher 0 EUR auf 0 EUR

2. Nachtragshaushalt 2007 [58 KB]


1. Nachtragshaushaltssatzung 2007 der Gemeinde Panketal

  erhöht vermindert

und damit der Gesamtbetrag des Haushaltsplanes
einschließlich der Nachträge

  um EUR um EUR gegenüber nunmehr festgesetzt
bisher EUR auf EUR
Verwaltungshaushalt      
Einnahmen 3.977.400 2.935.000 17.701.800 18.744.200

Ausgaben

2.042.600 1.000.200 17.701.800 18.744.200
       
Vermögenshaushalt      
Einnahmen 2.786.000 1.727.300 6.127.500 7.186.200

Ausgaben

1.929.400 870.700 6.127.500 7.186.200

 

 

1. Nachtragshaushaltsatzung 2007 [36 KB]


Grunddaten der Haushaltssatzung 2007 der Gemeinde Panketal

Verwaltungshaushalt

Einnahmen 17.701.800 EUR
Ausgaben 17.701.800 EUR

 

Vermögenshaushalt

Einnahmen 6.127.500 EUR
Ausgaben 6.127.500 EUR

 

Die Hebesätze für Realsteuern sind wie folgt festgesetzt:

Grundsteuer

a) für die land- und forstwirtschaft- 200 v.H.
liche Betriebe (Grundsteuer A)

b) für die Grundstücke 350 v.H.
(Grundsteuer B)

Gewerbesteuer
nach Gewerbeertrag 300 v.H.

Haushaltssatzung 2007 [57 KB]

 


B Ü R G E R H A U S H A L T
- Entwurf Haushaltsplan 2007 der Gemeinde Panketal -

Liebe Panketaler,

der Entwurf des Haushaltsplanes 2007 enthält alle im Haushaltsjahr voraussichtlich eingehenden Einnahmen und zu leistenden Ausgaben für die von der Gemeinde zu erfüllenden Aufgaben.

Entsprechend § 74 Gemeindeordnung Brandenburg muss der Haushalt in jedem Jahr auch unter Berücksichtigung von Fehlbeträgen aus Vorjahren ausgeglichen sein. Dies bedeutet für die Haushaltswirtschaft, dass nur soviel ausgegeben werden darf, wie eingenommen wird.

Der Haushalt der Gemeinde ist ausgeglichen und weist auch derzeit keinen Fehlbedarf für die Folgejahre aus.

In den kommenden Wochen wird der Haushaltsentwurf 2007 der Gemeinde Panketal in den Fachausschüssen und in der Gemeindevertretung öffentlich beraten. Er soll sodann im Dezember 2006 beschlossen werden.

Nutzen Sie die Möglichkeit der Teilnahme an den öffentlichen Sitzungen zur Haushaltsdiskussion!

 

Bürgerhaushalt 2007.pdf [166 KB]

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Rainer Fornell
Bürgermeister


Jahresrechnungen

Jahresrechnung der Gemeinde Schwanebeck für das Haushaltsjahr 2003 [40 KB]

Jahresrechnung der Gemeinde Zepernick für das Haushaltsjahr 2003 [47 KB]

Jahresrechnung des Amtes Panketal für das Haushaltsjahr 2003 -unterjähriger Jahresabschluss vom 01.01.2003 bis 25.10.2003- [40 KB]

Jahresrechnung des Rumpfhaushaltes der Gemeinde Panketal -vom 26.10.2003 bis 31.12.2003- [41 KB]

Jahresrechnung der Gemeinde Panketal für das Haushaltsjahr 2004 [47 KB]

Jahresrechnung der Gemeinde Panketal für das Haushaltsjahr 2005.pdf [44 KB]

Jahresrechnung der Gemeinde Panketal für das Haushaltsjahr 2006.pdf [48 KB]

Jahresrechnung der Gemeinde Panketal für das Haushaltsjahr 2007.pdf [48 KB]