stichworte

Stichworte

Naturschutzgesetz

In der Gemeinde Panketal gilt uneingeschränkt die Baumschutzverordnung des Landes Brandenburg.
Für alle sich hieraus ergebenden Fragen, ist die Untere Naturschutzbehörde (UNB) beim Landkreis
Barnim in
16225 Eberswalde, Am Markt 1 (Telefon: 03334 2141 533) zuständig.

Für die Unterhaltung und Pflege der gemeindlichen Straßenbäume hingegen ist die Gemeinde Panketal
selbst verantwortlich.
Sollte von einem Straßenbaum Gefahr ausgehen, informieren Sie bitte unter Angabe 
der Baumnummer den Fachdienst Gebäude- und Liegenschaftsverwaltung, Frau Fotschki
Tel. 030 - 94511223.

Allgemeine Information:
Sturm und Windbruch bei Bäumen

Download:
Baumfällantrag
Baumschutzverordnung
Brandenburgisches Naturschutzgesetz


Links: BUND

Ansprechpartner:
Ansprechpartner:
Frau Fotschki
Telefon: 030 94511-223
Telefax:  030 94511-233
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zimmernummer: 205

Obdachlosigkeit, Zwangsräumung

Allg. Informationen:


Unfreiwillige Obdachlosigkeit stellt eine Gefahr für  Gesundheit und das Leben der betroffenen Personen dar. Zuständig für die Beseitgung von Obdachlosigkeit ist die örtliche Ordnungsbehörde, in deren Gemeindegebiet sich der Betroffene aufhält.

Wenn Sie von Obdachlosigkeit betroffen sind oder wenn Ihnen die Obdachlosigkeit droht (z. B. aufgrund einer Zwangsräumung) oder wenn Sie jemanden kennen, der unfreiwillig obdachlos ist, dann melden Sie sich bitte unverzüglich beim Ordnungsamt  der Gemeinde Panketal (Tel.: 030/945 11-224 ). Ist das Ordnungsamt nicht zu erreichen (z. B. am Wochenende, Nachtstunden), wenden Sie sich bitte an die zuständige Polizeiinspektion Bernau (Tel: 03338/ 3610).

Ein persönliches  Erscheinen bei der Behörde kann sinnvoll sein, um die für den Einzelnen in Frage kommenden Maßnahmen und weiteren Schritte zur Behebung der Obdachlosigkeit zu besprechen. Dazu sollten sämtliche Unterlagen, welche die Umstände der bevorstehenden Obdachlosigkeit betreffen,  zusammengetragen werden. Zu beachten ist, dass die Ordnungsbehörde nur übergangsweise und auch nur in begrenztem Umfang Hilfe leisten kann. Nach dem Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe" sollte der Betroffenen alles tun, um aus eigener Kraft die Obdachlosigkeit zu beseitigen.

Rechtsgrundlagen: Ordnungsbehördengesetz des Landes Brandenburg (OBG)


Ansprechpartner:
Herr Loboda
Telefon: 030 94511-224
Telefax: 030 94511-130
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 225

Bauvorschriften Panketal

Örtliche Bauvorschriften (Satzungen)

Rechtliche Grundlage: seit 2016 § 87 Brandenburgische Bauordnung (BbgBO)

Örtliche Bauvorschriften in der Gemeinde Panketal:

Antrag auf Befreiung, Ausnahme oder Abweichung - https://secure.service.brandenburg.de/intelliform/forms/mil/antragstellung/2016/01.1_pdf/show

Zuständigkeiten:

Landkreis Barnim: Feststellung der Genehmigungsfreiheit von Vorhaben und allgemeine Auskünfte zur Brandenburgischen Bauordnung (BbgBO)

Gemeinde Panketal: Sonderordnungsbehörde und allgemeine Auskünfte zum Planungrecht nach Baugesetzbuch BauGB)

Ansprechpartner/-in:
Landkreis Barnim
- Untere Bauaufsicht -
Am Markt 1
16225 Eberswalde
Frau Hinz, Tel: 03334 / 214 – 1364

Gemeinde Panketal
- Orts- und Regionalplanung -
Schönower Straße 105
16341 Panketal
Herr Pladeck Tel: 030 / 94511 – 170
Frau Illgen Tel: 030 / 94511 – 107

Gebührenpflichtig:
- Erteilung von Erlaubnissen zu Abweichungen von den Satzungen (Gemeinde)
- Abweichungsanträge im Baugenehmigungsverfahren (Landkreis)

Informationen:

Brandenburgische Bauordnung - https://bravors.brandenburg.de/gesetze/bbgbo_2016
Brandenburgische Baugebührenordnung - https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/bbgbaugebo_2016

Weitere Satzungen:
Denkmalbereichssatzung „Winkelangerdorf Zepernick“

Ansprechpartner/-in:

Landkreis Barnim
- Untere Denkmalbehörde -
Am Markt 1
16225 Eberswalde
Herr Wohlfeil Tel: 03334 / 214 – 1386

>> siehe auch Stichworte Bauleitpläne und Bebauungspläne <<

Obstbäume

In der Gemeinde Panketal gilt uneingeschränkt die -NEUE- Baumschutzverordnung des Landkreises Barnim, welche im
Amtsblatt für den Landkreis Barnim (Jg. 2014, Nr. 4/2014 vom 19.02.2014) veröffentlicht wurde.

Für alle sich hieraus ergebenden Fragen, ist die Untere Naturschutzbehörde (UNB) beim Landkreis
Barnim in 16225 Eberswalde, Am Markt 1 (Telefon: 03334 214 1543) zuständig. Baumfällanträge werden direkt beim Landkreis Barnim gestellt. Die Gemeinde Panketal erteilt keine Baumfällgenehmigungen.

Für die Unterhaltung und Pflege der gemeindlichen Straßenbäume hingegen ist die Gemeinde Panketal
 selbst verantwortlich. Sollte von einem Straßenbaum Gefahr ausgehen, informieren Sie bitte unter Angabe 
der Baumnummer die Gebäude- und Liegenschaftsverwaltung Tel. 030 - 94511223.



Allgemeine Information:
Sturm und Windbruch bei Bäumen

Download:
Baumfällantrag
Baumschutzverordnung
Brandenburgisches Naturschutzgesetz


Links: BUND

Ansprechpartner:
Frau Fotschki
Telefon: 030 94511-223
Telefax:  030 94511-233
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zimmernummer: 205

Osterfeuer, Lagerfeuer, Brauchtumsfeuer

Allg. Informationen:
Das Verbrennen sowie das Abbrennen von Stoffen im Freien ist untersagt, soweit die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit hierdurch gefährdet oder belästigt werden können. Rechtsgrundlage hierzu ist das Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG).
Da beim Verbrennen von Stoffen immer eine Rauch- und/oder Geruchsentwicklung zu erwarten ist, ist also auch immer mit einer Belästigung zu rechnen, wodurch das Verbrennen dann untersagt ist.

Ein Hinweis dazu: Bei der Bezeichnung „Verbrennen im Freien“ wird überwiegend an das Verbrennen von Gartenrückständen oder ähnlichen Materialien gedacht. Hier ist unbedingt zu beachten, dass das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Haushalten und Gärten nach § 4 Abs. 2 der Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung (AbfKompVbrV) nicht zulässig ist. Als sinnvollste und kostengünstigste Variante sollte der Eigenkompostierung (wozu auch das Schreddern von Ästen und Zweigen gezählt wird) der Vorrang eingeräumt werden. Pflanzenabfälle, deren Entsorgung aus Gründen der Art und Menge so nicht möglich oder nicht gewollt ist, können in jedem Fall zu Kompostierungsanlagen oder entsprechend ausgerüsteten Plätzen auf Deponien gebracht werden. Aber auch bearbeitetes Holz (z. B. aus Abriss) zählt zu Abfall, der nicht verbrannt werden, sondern nur über Abfallentsorgungsträger entsorgt werden darf.

Wichtig auch: Für Abfälle gilt generell präventives Abfallverbrennverbot nach dem Abfallgesetz in Verbindung mit entsprechenden Rechtsverordnungen (z. B. Regeln der schon genannten Abfall-, Kompost- und Verbrennungsverordnung).

Das entzünden eines Holzfeuers ist jedoch möglich. Nähere Informationen hier.


Aktuelle Waldbrandwarnstufen in Brandenburg siehe hier.


Links:

Landesimmissionsschutzgesetz

Verordnung über die Entsorgung von kompostierbaren Abfällen und pflanzlichen Abfällen außerhalb
von zugelassenen Abfallentsorgungsanlagen (Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung - AbfKompVbrV)

Die Anzeige eines Holzfeuers muss folgende Angaben enthalten:

  1. Name des Anzeigenden
  2. Straße des Abrennungsortes
  3. Datum
  4. Uhrzeit von XX.XX bis XX.XX

Die Anzeige kann schriftlich, telefonisch, per Fax oder per eMail erfolgen. Für Anzeigen die schriftlich, per Fax oder per eMail erfolgen, wird Seitens der Ordnungsbehörde vorausgesetzt, dass die Auflagen bekannt sind. Verstöße gegen die Auflagen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar.

Download:
Auflagen für genehmigungsfreie Lagerfeuer

Gebühren:
Es fallen für o.g. Holzfeuer keine Gebühren an.

Ansprechpartner:
Herr Loboda
Telefon: 030 94511-224
Telefax: 030 94511-130
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zimmernummer: 225